KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing

Die KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing ist einer der vier historischen Orte, die an die Konzentrationslager in Schleswig-Holstein erinnern. Die künstlerische Gestaltung des Geländes durch den Künstler Ulrich Lindow war und ist eindrucksvoll, aber wer etwas über die Geschichte dieses traurigen Ortes und über das Schicksal der Menschen, die von den Nazis in die KZ-Haft verschleppt worden waren, erfahren wollte, suchte vergeblich nach Informationen. Weiterentwicklung und Neugestaltung des Erinnerungsortes waren lange überfällig.
2014 konnte ProGedenkstätten für die KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing einen Großspender gewinnen, der mit 100.000,00 Euro die Erarbeitung und Errichtung einer wissenschaftlichen Ausstellung auf dem historischen Gelände finanzierte. Damit wurde die Weiterentwicklung der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing zu einem aktiven Gedenk- und Lernort angeschoben. Der Kreis Nordfriesland und die Kulturstiftung des Kreises konnten für das Projekt Förderungen durch das Land Schleswig-Holstein und die Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten einwerben.
Weitere Unterstützung kam von der Nospa-Kulturstiftung Nordfriesland, der Stadt Husum, dem Van Wouwerschen Vermächtnis,dem Bürgerwindpark Schwesing und dem Freundeskreis der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing sowie großzügigen Spenderinnen und Spendern aus der Husumer Ärzteschaft und der Husumer Wirtschaft hinzu.

Am 28. April 2017 wurde die neu gestaltete Gedenkstätte präsentiert und in einem feierlichen Akt eröffnet.
Neueröffnung am 28.April 2017
Mahnmal mit modernem Vermittlungskonzept: