Landesgedenkstättenkonzept

Die Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten hat sich zum Ziel gesetzt, die schleswig-holsteinischen Gedenkstätten durch verstärkte finanzielle Förderung auf eine dauerhaft verlässliche Grundlage zu stellen und so einen Prozess der vertieften Modernisierung und Professionalisierung anzustoßen.
Hierzu hat der Politikwissenschaftler und Historiker Dr. Harald Schmid eine Entwicklungskonzeption erstellt. Sie bietet einen Überblick über die gegenwärtige Situation der schleswig-holsteinischen Gedenkstätten und entwickelt eine Strategie für die zukünftige Gedenkstättenarbeit und -förderung.

Das kollektive Gedächtnis, zumal das nach dem Verlust der Zeitzeugen erforderliche kulturelle Gedächtnis, ist in besonderer Weise auf Gedenkstätten angewiesen. Denn in der politisch-historischen Bildungsarbeit ist Lernen am „authentischen“, jedenfalls historischen Ort von entscheidender Bedeutung. Als Bildungseinrichtungen eröffnen sie einen einzigartigen Zugang zur Gewalt des „Dritten Reiches“,indem sie die emotionale und geistige Auseinandersetzung mit der Epoche des Nationalsozialismus am vormaligen Ort der Täter und der Verfolgung, der Opfer und deren Leiden ermöglichen.

Lesen Sie weiter: Gedenkstaettenkonzept April 2015