Friedenslicht / Eirene – Eine Rose fördert das Lernen aus der Geschichte

Friedenslicht®/Eirene® -Eine Rose für das Lernen aus der Geschichte

Mit einer besonderen Kooperation zwischen ProGedenkstätten und dem Unternehmen Rosen Tantau werden seit 2015 die Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein unterstützt. 1 Euro pro verkaufter Pflanze kommt ihrer friedenspädagogischen Arbeit zugute. Von den Lizenzeinnahmen werden internationale Projekte des Lernens aus der Geschichte unterstützt.
Flyer deutsch  Flyer englisch 2017

Am 8. Mai 2015 wurde die Charity-Rosenneuheit zur Erinnerung an das Kriegsende vor 70 Jahren auf Schloss Gottorf (Schleswig) auf den Namen „Friedenslicht“ getauft. Die Ministerpräsidentin a.D. des Landes Schleswig-Holstein Heide Simonis und die Projektleiterin von ProGedenkstätten Karin Penno-Burmeister standen Pate. (Foto v.l. mit Rosenzüchter Christian Evers, Rosen Tantau). Für den internationalen Markt trägt die „Friedenslicht“ das internationale Synonym „Eirene“, genannt nach der griechischen Friedensgöttin der Antike. Am 2. Juni 2017 erfolgte die Namensgebung im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums der Organisation „Eirene – internationaler christlicher Friedensdienst“ in Bornheim bei Bonn.
Pressebericht6.6.17

Das CSR-Projekt (Corporate Social Responsibility) „Friedenslicht / Eirene – Eine Rose für die Erinnerungskultur in Schleswig-Holstein“ wurde mit dem Fundraising-Preis 2015 der Nordkirche ausgezeichnet.
Preis    PN 23.3.2017   shz 29.3.2017
Die Rose selber erhielt als Strauchrose besonderer Qualität und Schönheit bereits internatíonale Preise:
die Silbermedaille in Kortrijk / Belgien 2018,
Le Certificate de Mèrite in Le Roeulx/ Belgien 2018,
die Auszeichnung als Beste Strauchrose La Tacita / Italien 2018,
die Goldmedaille der Rosiers Paysagers in Lyon / Frankreich 2018
und die Silbermedaille in Orléans / Frankreich 2018.
Am 2. Juli 2018 wurde sie auf Hampton Court/ UK im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Gedenken an den 1. Weltkrieg als Charity-Rose für die Friedensarbeit und das Lernen aus der Geschichte offiziell eingeführt.

Von der schweizerischen Susanna-Cohen-Stiftung ging 2018 ein besonders Projekt aus: „Eirene-Tour 2018“. Die Rose Friedenslicht/ Eirene wurde vom Stiftungsvorstand Paul-Ernst Cohen an etwa 100 exemplarischen Standorten der Verfolgung und Deportation zwischen den Europäischen Außengrenzen vom Schwarzen Meer (Rumänien) bis Skagen (Dänemark) gepflanzt.
Eirene-Tour2018

Die Friedenslicht/ Eirene blüht an vielen Gedenkstätten und Erinnerungsorten. Sie wird an Bildungseinrichtungen, in öffentlichen und privaten Gärten im In- und Ausland gepflanzt und blüht außer in Deutschland bereits in fast allen europäischen Ländern sowie im United Kingdom, in den USA, in Brasilien und in Südafrika.
Als Botschafterin für das Lernen aus der Geschichte und das gemeinsame Bemühen um Verständigung und Frieden geht sie weiter um die Welt.

Getopfte Pflanzen im Frühjahr und Sommer sowie Wurzelware für die Pflanzung im Herbst und Winter sind beim Rosenzüchter Rosen Tantau, Tornescher Weg 13  in 25436 Uetersen und unter www.rosen-tantau.com erhältlich.