Erstmals Bundesmittel für die Gedenkstätten in SH

Schleswig-Holstein erhält erstmals Bundesmittel für die Gedenkstätten

Die Bundesregierung hat einen von der Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten erarbeiteten Antrag bewilligt und unterstützt damit im Rahmen der „Gedenkstättenkonzeption des Bundes“ erstmals eine schleswig-holsteinische Gedenkstätte zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus:
Mit 250.000 Euro wird sich der Bund an der geplanten Modernisierung der KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund beteiligen.

Pressemitteilung der BSHG

Ausstellungsraum
Ladelund: Blick aus dem Ausstellungsraum über das Lagermodell des KZ-Ladelund zu den Gräbern der 300 KZ-Toten aus dem Jahr 1944
Foto:KPB