Presseberichte

Erinnerungskultur und historisch-politische Bildung stärken

Erinnerungskultur und historisch-politische Bildung stärken – Gedenkstätten an den Orten des NS-Terrors fordern größere Anstrengungen für Aufarbeitung und Vermittlung und ein Ende der Ungleichgewichte. Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der KZ-Gedenkstätten in der Bundesrepublik Deutschland und des FORUM der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland 5. Mai 2017 Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung von … weiter lesen

Rosentaufe „Eirene“

Die Charity-Rose „Friedenslicht“ erhielt für den internationalen Markt Synonym „Eirene“. Die feierliche Rosentaufe erfolgte am 2. Juni im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums von „Eirene – internationaler christlicher Friedensdienst“ in Bornheim (NRW). Pressebericht6.6.17 Seit 1957 setzt sich „Eirene“ für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung ein. Zum Geburtstag gab es ein ganz besonderes Geschenk.

Großer Tag gegen das Vergessen

Neues Konzept Husum/Schwesing Haus der Gegenwart und Außen-Ausstellung: Die KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing zeigt sich jetzt als zeitgemäße Bildungsstätte wider das Vergessen. Haus der Gegenwart für Workshops und Außen-Ausstellung mit zehn Stationen: KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing neu eröffnet „Die Kleinen hängt man und die Großen lässt man laufen!“ – „De små fisk bliver hængt, de store slipper for straf!“ … weiter lesen

Neue Ausrichtung der Gedenkstätten Husum-Schwesing und Ladelund

Schwesing/Ladelund In Nordfrieslands KZ–Gedenkstätten Husum–Schwesing und Ladelund eröffnen in diesem Jahr jeweils neue Ausstellungen. Die Entwicklung in Husum-Schwesing wurde dank einer großzügigen Spende von 100.00 Euro in Gang gesetzt.

Der lange Weg zum Ausstellungsort: Die Neulandhalle und der DDR-Autor

sh:z 8. April 2017 Gestern unterzeichneten Landesbischof Gerhard Ulrich und Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW) eine Vereinbarung über die Nutzung der Neulandhalle in Dieksanderkoog (Dithmarschen). Das Gebäude wird künftig als historischer Lernort genutzt. Mit 1,5 Millionen Euro soll eine Ausstellung geschaffen werden, die die menschenverachtende Wirkung der NS-Propaganda und -Ideologie deutlich macht. Der Umgang mit der … weiter lesen

Ein neuer Blick in die Vergangenheit

sh:z 5. April 2017 Mahnmal mit modernem Vermittlungskonzept: KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing wird am 28. April eröffnet.

Auszeichnung für Friedenslicht® Tantau

Fundraising-Preis für das Rosenprojekt „Friedenslicht“

Eine Rose als Friedensbotschafterin Das Projekt „Eine Rose für die Erinnerungskultur“ wurde mit dem Sonderpreis für das erfolgreichste Fundraising–Konzept ausgezeichnet. Im Mai 2015 war eine eine extra gezüchtete Friedenslicht–Rose getauft worden. Seitdem wird vom Züchter für jede verkaufte Pflanze ein Euro für die Arbeit der schleswig–holsteinischen Gedenkstätten gespendet. Hinzu kommen Spenden aus den Lizenzen für den … weiter lesen

Wie weiter mit den Gedenkstätten?

Gedenkstätten-Verband fordert Sicherheit für die Zukunft Landesarbeitsgemeinschaft beklagt eklatante Unterfinanzierung / Bangen um Zuschuss von der Nordkirche shz-14-11-2016

1 Cent pro Kilowatt

Cent-Aktion klein hinter’m Komma – groß in der Wirkung ! In Schleswig-Holstein wird ausreichend Strom aus erneuerbaren Energien produziert, um damit das ganze Land zu versorgen. Seit Mai 2016 arbeiten GreenTEC-Strom und Nordgröön Energie zusammen, um diesen Strom aus der Region direkt an die Verbraucher zu liefern. Jetzt kann jeder Haushalt in Schleswig-Holstein und Hamburg … weiter lesen