Aufruf

Bitte helfen Sie mit!
Fördern Sie die Erinnerungskultur in Schleswig-Holstein!
Denn
Zukunft  braucht  Erinnerung
und Erinnerungskultur braucht Zukunft.

Vor 80 Jahren befand sich unser Land fest im Klammergriff des Nationalsozialismus. Was für die einen mit trügerischer Hoffnung und verblendeter Begeisterung, für die anderen mit Terror und Exil begonnen hatte, entwickelte sich schnell zu Hass, Verfolgung, Weltkrieg, Zerstörung und Völkermord.

Nach der Befreiung von der Hitlerdiktatur war der Weg zu einer demokratischen Gesellschaft ebenso wie zu einer kritischen Sicht auf diese Vergangenheit lang und beschwerlich. Toleranz und Weltoffenheit müssen auch heute noch jeden Tag von neuem erkämpft werden.
Die Erinnerung an vergangenes Unrecht leistet dazu einen unverzichtbaren Beitrag. Sie sensibilisiert uns immer wieder für gegenwärtige Gefährdungen der Demokratie und Menschenrechte.

In den Gedenkstätten und an den Erinnerungsorten Schleswig-Holsteins pflegen hauptsächlich Ehrenamtliche mit großem Engagement das Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus. Die authentischen Orte des Leidens und Terrors sind einzigartige Stätten des Mahnens und Lernens, der historischen Aufklärung, der Besinnung sowie der Bildungs- und Friedensarbeit. Sie stehen für
FRIEDEN und FREIHEIT
VERSTÄNDIGUNG und GERECHTIGKEIT
DEMOKRATIE und MENSCHENWÜRDE

Doch in Schleswig-Holstein wurden die historischen Orte jahrzehntelang vernachlässigt. Heute setzen sich die Schleswig- Holsteinische Landesregierung und die Evangelisch- Lutherische  Kirche in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten und der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein gemeinsam für den Fortbestand und die Modernisierung dieser wichtigen Arbeit ein. Zur Verwirklichung dieses Vorhabens wurde 2013  das Projekt ProGedenkstätten ins Leben gerufen, das der Professionalisierung der Gedenkstätten in Schleswig-Holstein, dienen soll.

Um die Gedenkstättenarbeit zeitgemäß weiterentwickeln zu können und sie auch für nachwachsende Generationen als lehrreiche Orte zu gestalten, Lehr- und Lernmaterial, Ausstellungen und Konzepte erarbeiten und finanzieren zu können, sind wir auf eine breite Unterstützung angewiesen: auf Spenden, Stiftungen und Zustiftungen, Nachlässe und Vermächtnisse, Förderungen und Patenschaften.

Spendenkonten:

Konto: 14014010
BLZ: 210 602 37
Bank: EDG Kiel

Konto: 8060
BLZ: 217 500 00
Bank: Nord-Ostsee-Sparkasse

Oder spenden Sie online per Paypal auf dieser Internetseite.

Der Spendenzweck ist als gemeinnützig anerkannt.
Für die Zusendung einer Spendenbescheinigung tragen Sie auf dem Spendenformular oder dem Überweisungsträger bitte Ihre Anschrift ein.

ProGedenkstätten
Projekt zur Professionalisierung der Gedenkstätten in Schleswig-Holstein

2012-07-19 19.11.29

Projektleitung:
Karin Penno-Burmeister
Osterdeich 64
25927 Neukirchen/NF

 

Telefon: 0 46 64-98 36 14
Mobil: 0177-4400 449
E-Mail: kpb@gedenkstaetten-sh.de
Web: www.progedenkstaetten-sh.de